Der WWE 2K16 Universum-Modus ist zurück und besser denn je

Wir hatten viel Spaß bei der Entwicklung von WWE 2K16 und den Ankündigungen neuer Features in Posts und Videos. Die Zeit ist jetzt reif, über den Universum-Modus zu sprechen, in dem Fans ihre eigene Version der WWE erschaffen und spielen können. Für alle, die das noch nicht kennen: Das ist, als würdet ihr in die Rolle von Corporate Kane, Director of Operations schlüpfen. Wir wissen, dass ihr darauf brennt, alles darüber zu hören, also reden wir nicht lange um den heißen Brei herum!

Aufmerksame Spieler werden direkt bemerken, dass das System zum Erstellen von Matches überarbeitet wurde. Früher waren die Match-Übersichten zu Beginn in allen Kopien des Spiels ähnlich. Wenn ein Spieler jetzt eine Übersicht mit der eines Freundes vergleicht, sollten sich die beiden unterscheiden. Hier können die Spieler Superstars bestimmen, die in mehreren Shows auftauchen sollen, und so für mehr Flexibilität und Abwechslung sorgen.

Wir haben mehr Universum-Sequenzen eingefügt und einen großen Teil der Handlungsstränge aufpoliert, um uns mehr auf Qualität als auf Quantität zu konzentrieren. Zwischen Pay-per-Views würde man normalerweise zwei mögliche Story-Ereignisse für den Weg eines Charakters sehen. Die Zahl der Verzweigungsmöglichkeiten wurde auf zehn erhöht, um mehr Vielfalt in die Storys zu kriegen. Alles wird mit den Superstars, die auf Basis ihrer Persönlichkeiten beteiligt sind, viel logischer.



Dieses neue Persönlichkeitssystem beeinflusst zahlreiche Statistikwerte von Eigenschaften und Handlungen von Superstars im Universum-Modus. Anzeigen stellen Eigenschaften wie loyal und verräterisch, respektvoll und respektlos oder diszipliniert und aggressiv gegenüber. Standardmäßig sind diese Werte so eingestellt, dass sie zu den Eigenschaften passen, die ein Superstar im WWE-Programm an den Tag legt. Brock Lesnar wird zum Beispiel sehr aggressiv sein, während The Miz feige und egoistisch daherkommt. Indem man diese Charaktere entgegen ihren eigentlichen Eigenschaften handeln lässt, kann man sie nach und nach dazu bringen, sich anders zu verhalten. Es gibt jedoch auch die Möglichkeit, ihre Eigenschaften in den Menüs manuell zu verändern.

Statuseffekte sind ein weiteres Element, um den Fluss des Universum-Modus zu verändern. Statuseffekte sind temporäre Boni und Strafen, die durch das Spielen oder Handlungsstränge ausgelöst werden. Die häufigsten Effekte sorgen dafür, dass Eigenschaften von Superstars temporär gesteigert werden. Sie werden durch gewonnene Streaks und Pay-per-Views-Matches in Rivalitäten ausgelöst. Andere haben Einfluss darauf, wie Charaktereigenschaften im Laufe des Spiels verändert werden können. So können Eigenschaften gefestigt oder ans andere Ende des Spektrums verschoben werden. Ebenfalls zurück sind Verletzungen als Statuseffekte - mit einigen Veränderungen. Verletzungen werden erreicht, indem man einem bestimmten Körperteil viel Schaden zufügt. Verletzungen können leicht, moderat oder kritisch sein. Superstars mit leichten und moderaten Verletzungen können weiterhin antreten, erhalten jedoch Strafen auf die Gesundheit von Körperteilen und auf Eigenschaften, die sich auf dieses Körperteil beziehen. Hat eine Verletzung erst kritischen Status erreicht, ist dieser Superstar außer Gefecht, bis die Verletzung abgeheilt ist.



Es ist jetzt außerdem viel leichter, Veränderungen bei Rivalitäten zu überwachen. Ist ein Rivalitäts-Match zu Ende, gibt ein neuer Ergebnis-Bildschirm direkt Rückmeldung über alle Auswirkungen. Vorher mussten Spieler sich durch Menüs wühlen, um diese Information zu erhalten, was jetzt viel einfacher ist. Es war nie leichter, Entwicklungen und Fortschritte im Auge zu behalten.

Wir hoffen, diese Übersicht über die neuen Features im Universum-Modus von WWE 2K16 hat euch gefallen. Wir können es kaum erwarten, dass die Spieler am 27. Oktober in Nordamerika, am 29. Oktober in Australien und am 30. Oktober in Europa endlich Hand an das Spiel anlegen können!